Fakten über die Low-Carb und ketogene Diät zum Abnehmen

 

 

Low-Carb Diäten, die Kohlenhydrataufnahme zugunsten einer erhöhten Protein-  und/oder Fettaufnahme reduzieren, sind populäre Abnehmstrategien. Wenn Kohlenhydrataufnahme weniger als 50 Gramm pro Tag ist (ketogene Diät), versorgt die Ketose das Gehirn und die Skelettmuskeln mit einer alternativen Energiequelle in der Form von Ketonkörpern, die durch Lipolyse (Fettabbau) entstehen.

Low-Carb und ketogene Diäten führen zu einem schnellen anfänglichen Gewichtsverlust durch die Diurese (Erhöhung des Urinzeitvolumens). Diese diuretische Wirkung resultiert aus der Begrenzung von Kohlenhydraten und dem aufgebrauchten Glykogen, das 80 Prozent Wasser enthält. Mehr als 60% von den ersten verlorenen Kilos kann durch den Verlust von Wasser sein. Studien haben gezeigt, dass eine ketogene Diät zu einem Verlust von gleichen Mengen an Körperfett und Muskelmasse wie eine Energiereduzierte Mischkost führt und eine ketogene Diät in diesem Zusammenhang keinen Vorteil hat.

Low-Carb, fettreiche Diäten sind arm an Vitaminen A, B1 und Folat und Mineralstoffen Kalzium, Magnesium, Eisen und Kalium. Außerdem sind sie arm an Ballaststoffen. Low-Carb Diäten verursachen Ketose und können die Harnsäurekonzentration im Blut  bedeutend erhöhen.

 

Unbeantwortete Fragen über Ketogene Diät sind:

  • Was sind die langfristige (1 Jahr oder länger) Effekte, ist sie sicher?
  • Bei welchen Krankheiten überwiegen die Vorteile von der Keto-Diät die gesundheitlichen Risiken?
  • Ist die Keto-Diät für Sportler gesund und effektiv?  

 

Literatur: Krause and Mahan’s Food & the Nutrition Care Process, 15th edition, 2021

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frankfurt am Main
Samiyeh Mohammadzadeh Asl